terminiko.de - Terminplanung für Arztpraxen

Anbindung an Ihr PraxisVerwaltungsSystem : GDT-Schnittstelle / VDDS-Schnittstelle


Der Terminplaner und Ihr PraxisVerwaltungsSystem (PVS) sind als zwei unabhängige Systeme zu betrachten. Der Terminplaner kann nicht auf den Datenbestand des PVS zugreifen, und das PVS kann nicht direkt in den Terminplaner eingreifen. Der Terminplaner kann natürlich auch autark von der Praxissoftware betrieben werden. Wichtiges Kriterium im Praxisalltag ist jedoch der schnelle Zugriff auf Patientendaten. Also warum sollten Sie die Patientendaten doppelt pflegen?
Was den Patientenstamm angeht, ist das PVS i.d.R. das "führende System". Es sollte in der Lage sein, diese Daten einzeln oder auch komplett für alle Patienten zu exportieren. Die meisten PVS besitzen eine sogenannte GDT-Schnittstelle z.B. zur Anbindung eines Ultraschall-Gerätes. Bei Zahnarzt-Software steht meist die VDDS-Schnittstelle zur Verfügung, die ebenfalls dazu genutzt werden kann, die Stammdaten des einen gerade angezeigten Patienten an den Terminplaner zu übergeben. Die übergebenen Stammdaten werden im Terminplaner gespeichert. Eindeutiges Merkmal dabei ist die Patienten-ID aus Ihrem PVS.

Die meisten PVS bieten begleitend zum GDT-Export auch die Möglichkeit, eine Befehlsfolge an externe Programme (z.B. an diesen Terminplaner) zu senden, durch die die exportierte GDT-Datei sofort vom angesprochenen Programm wieder eingelesen und ausgewertet wird. Im Optimalfall ist es also für den Anwender des PVS ein einziger Knopfdruck, der die Daten des aktuellen Patienten an den Terminplan sendet und dessen Terminbuchungsfenster in den Vordergrund holt.

Eine funktionierende GDT-Schnittstelle macht die Kooperation beider Systeme ziemlich komfortabel. Fragen Sie auch uns nach Hinweisen zur GDT-Schnittstelle Ihres PraxisVerwaltungsSystems. Informieren Sie sich zu Ihrem PVS bei Ihrem Servicepartner über die Bedingungen zur Nutzung der GDT-Schnittstelle. Evtl. dürfen Sie diese kostenlos nutzen, selbst konfigurieren, und Sie erhalten sogar eine Anleitung. Evtl. aber sind beim Hersteller externe Konkurrenzprodukte unerwünscht, oder es fallen Zusatzkosten für eine Freischaltung der Schnittstelle an.

Positive Rückmeldungen von Kunden haben wir zu deren Anbindungen an folgende PVS:

 TurboMed
 Medical Office
 Albis für Windows
 DOCexpertComfort
 Quincy für Windows
 easymed
 Praxident (h&k Datenverarbeitung)
 Win-APW (Arztpraxis Wiegand)
 Q-MED
 DIOS
 Med 7
 medibit
Pro_Medico
 DENSoffice

Die Anbindung an Medistar ist laut Kundenaussage möglich, aber von Seiten Medistar kostenpflichtig.

I.d.R. ist es NICHT möglich, die Termine eines Patienten direkt innerhalb der Karteikarte Ihres PVS einzublenden. Aber über die GDT-Schnittstelle ist es ein kurzer Weg zum Terminplaner, und dort können Sie sich zum übergebenen Patienten die für ihn anstehenden Termine anzeigen lassen.


Eine Rücksteuerung (Terminplaner öffnet die Karteikarte / Patientenakte eines bestimmten Patienten in Ihrem PVS) ist evtl. ebenfalls machbar.



zurück zur Übersicht